Werkstatt-Tag Mehrgenerationenperspektive 2: Aufträge und Loyalität im Familiensystem

Datum/Zeit
Date(s) - 28.10.2021
9:00 - 17:15

Veranstaltungsort
Systemisches Institut FoBiS

Kategorien


Ressourcenorientierter Blick auf die Thematik der Kriegskinder und Kriegsenkel

Ziele

  • Den Blick für mehrgenerationale Themen – Verstrickungen und Ressourcen – zu schärfen
  • Identität als Schnittpunkt von historischem, gesellschaftlichem und sozialem Kontext und individuellem Lebensweg zu denken
  • Methoden für die praktische Arbeit kennenzulernen, sowohl Loyalität zur Herkunftsfamilie zu leben als auch den eigenen Weg gehen zu können.

Inhalt

Im systemischen Ansatz gehen wir davon aus, dass gezeigtes Verhalten für Menschen Sinn macht, auch wenn es vordergründig destruktiv erscheint. In der Mehrgenerationenperspektive wird der Fokus dabei über das aktuelle Geschehen
und den derzeitigen Kontext geöffnet und der Frage nachgegangen, wie Verhalten, Erleben oder auch Symptome Sinn ergeben, wenn man Vermächtnisse aus früheren Generationen oder Loyalitäten zur diesen berücksichtigt.

Die öffentlich geführte Diskussion um die Präsenz des 2. Weltkrieges für Kriegskinder, -enkel und -urenkel auch 70 Jahre nach dessen Ende zeigt, wie hilfreich es sein kann, die transgenerationalen Themen in den Blick zu nehmen.

Methoden

  • Vortrag
  • Visualisierung mit einer Timeline
  • Dekonstruktion von Kernglaubenssätzen
  • Familienregenbogen

Da wir auch als professionelle HelferInnen in die Geschichten unserer Herkunftsfamilie eingewoben sind, werden die Werkstatttage sowohl Methodenanteile als auch Selbsterfahrungsanteile haben.

Uhrzeit: 09.00 – 17.15 (ab 08.30 steht ein Brezelfrühstück für Sie bereit)
Pausen: Mittagspause (60 Minuten) und 2 x Kaffeepause (je 15 Minuten).

Kosten: 98,00 € inkl. Snacks / Getränke – ohne Mittagessen

Anmeldung: www.mutpol-boeblingen.de/fobis/seminare/methodenseminare-ms.html

Colorway Wordpress Theme by InkThemes.com